Die Klassenräume Die Situation Der Schulweg Der Weg von den weit zerstreuten  Bauerndörfern zur Schule führt über  steile, schmale Pfade, manchmal  auch über felsiges Gelände. Die  Kinder kommen jeden Tag zu Fuß in  kleinen Gruppen, oder auch alleine  und benötigen für einen Weg 20 - 60  min, Schüler aus den entfernteren  und oft hoch liegenden Gemeinden  sind am Tag 4-5 Stunden unterwegs.  Wenn die Türe und das meist einzige  Fenster offen gehalten werden, dringt  wenigstens etwas Licht in die dunklen  Klassenräume. Der Fußboden aus  gestampftem Lehm staubt fürchter-  lich. Alles, auch die erbärmliche Klei-  dung der Kinder ist einheitlich grau.  Es gibt keine Tische und Bänke, dicht  gedrängt sitzen die Schulkinder auf  Erdhügeln.  Die Gebäude Wie in Äthiopien üblich, bestehen die  Außenwände der Gebäude aus ge-  schälten, jungen Eukalyptusstäm-  men, die mit einer Mischung aus  Lehm und Mist beschichtet werden.  Nicht nur das Dach, sondern auch die  Türen und die wenigen kleinen Fen-  ster sind aus einfachem, verzinktem  Wellblech zugeschnitten.   Die Situation vor Ort